Advitum.de auf Google+

WordPress ist King – zumindest für Blogs

WordPress ist King – zumindest für Blogs
Von am
Kategorien: Content Management Systeme, Wordpress

Laut WordPress.org nutzen über 60 Millionen Menschen WordPress für Ihre Webseite – kein Wunder! Denn in einem Bereich gehört es zu den Besten seiner Klasse: Blogging. Aber WordPress wird immer häufiger als Wunder-Allzweck-Waffe eingesetzt, wird zu einem Schweizer Taschenmesser der Webseite-Pflege aufgebohrt.

Am Ende entsteht oft ein Backend, durch das kein Redakteur wirklich durchsteigt, 20 Plugins verlangsamen das ganze System und im Menü finden sich dutzende ungenutzter Menüpunkte. Das riesige Angebot von so genannten Multi-Purpose-Themes begünstigt diesen Trend noch.

In diesem Artikel zeige ich auf, für welche Webseiten WordPress eine gute Wahl ist – und welche Webseiten besser nicht auf WordPress bauen sollten. Artikel weiterlesen

Google-Map richtig auf der eigenen Internetseite einfügen

Google-Map richtig auf der eigenen Internetseite einfügen
Von am
Kategorien: Arbeit, CSS, Design, JavaScript, Programmieren, Tutorials

Es gibt ein paar Seitenelemente, die meine Kunden eigentlich immer auf ihrer Internetseite haben wollen—ein Beispiel hierfür ist eine Karte. Dank Google ist das Einbetten von Karten in Internetseite fast lächerlich einfach: Google-Maps öffnen, Position wählen und Code kopieren, so einfach kann das Leben sein—zumindest, wenn man keine besonderen Anforderungen hat.

Das Problem ist aber, das der durchschnittliche Kunde immer irgendwelche Extrawünsche hat—das fängt schon beim eigenen Firmenlogo als Marker-Icon an. Hier stößt das Kopieren und Einfügen des Embed-Codes von Google an seine Grenzen und nach einer kurzen Recherche ist klar: Wir müssen das mit der Google-Maps-API machen, das kann ja nicht so schwer sein—ist es aber doch.

Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber meiner Meinung nach ist das Referenzhandbuch der Google-Maps-API v3 extrem unübersichtlich. Ich musste stundenlang rumsuchen und rumprobieren, bis alles so war, wie ich es wollte. Deshalb will ich in diesem Artikel anhand eines Beispiels zeigen, was ich gefunden habe. Artikel weiterlesen

jQueryUI Slider auf feste Werte begrenzen

jQueryUI Slider auf feste Werte begrenzen
Von am
Kategorien: JavaScript, jQuery, Programmieren, Tipps

In meinem letzten Artikel habe ich gezeigt, wie man die jQueryUI-Silder auch auf dem iPad zum laufen bringen kann. Auf ähnliche Weise kann man die Slider-Funktion auch auf andere mobile Geräte portieren und mit der dritten Betaversion von jQuery Mobile halten intuitive und einfache Bedienung von Web-Apps weiter Einzug auf die Handys.

Das nehme ich zum Anlass, um einen weiteren Artikel über Slider zu schreiben, diesmal geht es aber darum, wie man einen Schieberegler auf feste Werte festlegen kann. Der Nutzer soll also nicht stufenlos Werte wählen, sondern nur zum Beispiel die Werte 0, 5, 10, 20, 100 und 150 wählen können. Standardmäßig ist diese Funktion nicht vorgesehen, deshalb muss man den normalen Slider etwas »aufbohren«. Artikel weiterlesen

Nutzeroberflächen fürs iPad – jQuery UI Slider

Nutzeroberflächen fürs iPad – jQuery UI Slider
Von am
Kategorien: Arbeit, jQuery, Quick-Tips, Tipps, Tutorials

Mittlerweile sollte ja bekannt sein das ich ein jQuery-Junkie bin. Und mit »Junkie« meine ich, dass ich alles nur noch mit jQuery mache – dynamische Nutzeroberflächen, Webanwendungen ohne ein einziges Neuladen der Seite oder eben auch intuitive Bedienelemente wie zum Beispiel Slider. Für Nutzeroberflächen und Slider benutze ich, ganz konkret gesagt, das jQuery-Plugin jQuery UI. Wer jQuery kennt kennt vermutlich auch jQuery UI – das soll ja auch nicht das Thema des Artikels werden – ein paar Links zum Thema findet ihr am Ende aber trotzdem dazu. Artikel weiterlesen

Wie eine einfache Tagcloud zur schlafraubenen Hürde wird

Wie eine einfache Tagcloud zur schlafraubenen Hürde wird
Von am
Kategorien: Arbeit, Design, JavaScript, jQuery, Programmieren

Letzte Woche bekam ich von einem Designer ein Design für eine Internetseite vorgelegt, in der er ein Wordle zur Darstellung der häufigsten Suchbegriffe benutzt wurde. Ein Wordle zu erstellen ist im Grunde ganz einfach, gibt es dafür doch eine einfache Online-Anwendung. Einziger Nachteil: jedes Mal, wenn sich die Begriffe ändern, muss das Wordle von Hand neu erzeugt werden. Da in meinem Fall die Wörter jedoch dynamisch erzeugt werden, stellt dies eine echte Hürde dar.

Auf den ersten Blick erschien mir JavaScript für diese Aufgabe am geeignetsten, auf den zweiten Blick auch, also machte ich mich an die Arbeit und schrieb ein kleines jQuery-Plugin – zumindest dachte ich, es würde ein kleines Plugin werden. Doch schnell tauchten die ersten Probleme auf. Ich konnte zwar recht einfach mit outerWidth() und outerHeight() die Größe, die das Wort brauchen würde, ermitteln, aber wie sollte der Algorithmus aussehen, der diese dann platziert? Artikel weiterlesen

5 Felder für eine Adresse? Zu viel ist zu viel!

5 Felder für eine Adresse? Zu viel ist zu viel!
Von am
Kategorien: Arbeit, Design, Programmieren

Immer wieder steht man als Webentwickler vor dem Problem, dem Nutzer eine Formularoberfläche anbieten zu müssen. Natürlich sollte diese Möglichst benutzerfreundlich sein, denn der Nutzer soll das Formular ja auch ausfüllen. Oft sind einzelne Komponenten des Formulars aber unnötigerweise auf mehrere Formularfelder verteilt. Wie weit sollte man hier bei dem Zusammenfassen von Formularfeldern gehen?

Momentan arbeite ich an einem Formular, in dem relativ viele Informationen vom Nutzer gefragt werden. Als Beispiel nehme ich jetzt einfach mal die Adresse. Mein erster Gedanke war, es so zu machen, wie ich es gewohnt bin. Artikel weiterlesen

jQuery: Bilder zuschneiden direkt im Browser

jQuery: Bilder zuschneiden direkt im Browser
Von am
Kategorien: JavaScript, jQuery, PHP, Programmieren, Tutorials

Für die meisten Bildergalerien hat es bisher ausgereicht, wenn ein zufälliger Bildausschnitt als Vorschaubild ausgeschnitten wird. Deshalb war es bisher nicht nötig, dem Nutzer die Möglichkeit zu geben, direkt im Browser einen Bildausschnitt zu wählen. Doch vor kurzem stand ich vor der Aufgabe, für eine junge Fotografin aus Iserlohn eine Bildergalerie zu programmieren. Da die Bilder auf der Internetseite im Vordergrund stehen sollten, mussten sie besser in Szene gesetzt werden.

In diesem Artikel soll es darum gehen, wie man eine Nutzeroberfläche zum Zuschneiden von Bildern realisieren kann. Mit dem JavaScript-Framework jQuery und ein wenig PHP ist dies tatsächlich nicht schwer. Artikel weiterlesen

Nutzeroberflächen müssen intuitiver werden – ein Gastbeitrag auf t3n.de

Nutzeroberflächen müssen intuitiver werden – ein Gastbeitrag auf t3n.de
Von am
Kategorien: Arbeit, Design, Inspiration, Programmieren

Es gibt mal wieder einen Gastbeitrag von mir auf t3n.de zu lesen. Hier ein kurzer Auszug:

Nutzeroberflächen müssen intuitiver werden

Heute schreibe ich einen Artikel, den man nicht nur auf Webanwendungen, sondern im Grunde auf jedes Programm und jede digitale Nutzeroberfläche beziehen kann. Warum? Weil mir das Thema seit langem auf der Seele brennt. Es geht um die Kommunikation zwischen Mensch und Maschine. Artikel weiterlesen

CSS3-Buttons ohne Grafiken erstellen – ein Gastartikel auf t3n.de

CSS3-Buttons ohne Grafiken erstellen – ein Gastartikel auf t3n.de
Von am
Kategorien: CSS, Design, Tutorials

Nachdem ich für daswebdesignblog.de den Artikel »CSS3-Suchfeld – Verläufe und runde Ecken« geschrieben habe, wird jetzt ein Artikel von mir auf t3n.de veröffentlicht. Hier ein Auszug:

CSS3-Buttons ohne Grafiken erstellen

In diesem Artikel will ich zeigen, wie auch komplexe Buttons ohne Photoshop oder Grafiken nur mit CSS erstellt werden können.

Viele neuere Browser unterstützen schon viele neue Funktionen, die mit CSS3 eingeführt wurden. Die schönsten und wichtigsten werde ich in diesem Artikel vorstellen und zeigen, wie man sie anwenden kann. Ich hoffe, dass dieser Artikel euch zum experimentieren anregt, denn je mehr mit neuen Technologien experimentiert wird, desto besser werden die Ergebnisse. Artikel weiterlesen

jQuery UI – intuitive Interaktion zwischen Nutzer und Anwendung

jQuery UI – intuitive Interaktion zwischen Nutzer und Anwendung
Von am
Kategorien: CSS, Design, JavaScript, jQuery, PHP, Tutorials

Usability gehört zu den wichtigsten Kriterien für gutes Webdesign. Egal wie toll eine Internetseite aussieht, wenn der Benutzer die Navigation nicht versteht oder es nicht schafft, seine Bestellung abzuschicken, hat die Seite ihren Zweck verfehlt.

Mithilfe von JavaScript lassen sich viele Aufgaben für den Nutzer drastisch vereinfachen. In diesem Artikel geht es darum, wie man mit jQuery UI intuitive und einfach zu bedienende Benutzeroberflächen schaffen kann. Artikel weiterlesen

  1. 1
  2. 2