Advitum.de auf Google+

Events im Diagramm – Interaktive SVG-Diagramme im Web

Events im Diagramm – Interaktive SVG-Diagramme im Web
Von am
Kategorien: JavaScript, Programmieren, Tutorials

Nachdem wir im letzten Artikel der Artikelserie ein Linien-Diagramm erstellt haben, kümmern wir uns in diesem Artikel darum, das Diagramm für den Nutzer interaktiv zu gestalten. Hier punktet ein SVG-Diagramm gegenüber einem Canvas oder gar einer Bilddatei: Wir können dem Nutzer recht einfach die Möglichkeit geben, mit dem Diagramm zu interagieren, um zum Beispiel genaue Werte abzulesen oder in eine tiefere Detail-Ansicht zu gelangen.

Im Folgenden gehe ich die Änderungen Schritt für Schritt durch. Artikel weiterlesen

Das Linien-Diagramm – Interaktive SVG-Diagramme im Web

Das Linien-Diagramm – Interaktive SVG-Diagramme im Web
Von am
Kategorien: JavaScript, Programmieren, Tutorials

Diagramme sind ein wichtiges Werkzeug, um Daten zu visualisieren. Sie können komplexe Zusammenhänge sichtbar machen. Auch im Web bietet sich der Einsatz von Diagrammen an – zum Beispiel zur Visualisierung von Nutzer- oder Verkaufszahlen, in wissenschaftlichen Artikeln etc.

Es gibt bereits einige Tools und Bibliotheken, die uns bei der Nutzung von Diagrammen unterstützen können. Wer neugierig ist, gerne selbst experimentiert oder einfach nicht die passende Bibliothek findet, kann trotzdem mit JavaScript und SVG sehr einfach eigene Diagramme erstellen. In diesem Artikel erfährst Du, wie Du Linien-Diagramme aus Deinen Daten generieren kannst. Artikel weiterlesen

Jubiläumsgewinnspiel – Advitum.de wird 3 Jahre alt

Jubiläumsgewinnspiel – Advitum.de wird 3 Jahre alt
Von am
Kategorien: Allgemein

Na also. So langsam kommt hier wieder Leben in die Bude! Das wird auch Zeit, denn am 22. Juli 2013 wird Advitum.de genau 3 Jahre alt! Am 22. Juli 2010 schrieb ich den ersten Artikel mit dem Titel »Webseiten in mehreren Browsern testen«. Danach habe ich mehr oder weniger regelmäßig weitere Artikel veröffentlicht, sodass dies nun bereits Artikel 82 ist.

Ich möchte allen meinen treuen Lesern ein riesiges Dankeschön aussprechen, und zusätzlich auch etwas an meine Leser zurückgeben. Ohne euch wären die letzten drei Jahre nicht möglich gewesen!

Aus diesem Anlass (und weil ich das schon länger vorhatte) starte ich heute auf Advitum.de ein kleines Gewinnspiel. Artikel weiterlesen

Einstieg in Extbase – ein Typo3-Plugin ohne Models

Einstieg in Extbase – ein Typo3-Plugin ohne Models
Von am
Kategorien: Content Management Systeme, PHP, Programmieren, Tutorials, Typo3

Ich habe mich lange Zeit um Extbase gedrückt—wie immer bei Typo3 findet man zu Extbase keine wirklich guten Tutorials und der Einstieg fällt leider ziemlich schwer. Wenn man dann doch ein Tutorial findet, sind viele Dinge im Tutorial schon wieder veraltet und funktionieren nicht wie erwartet. Das ist für einen Anfänger natürlich immer besonder schlecht.

Jetzt kam ich allerdings nicht mehr drum herum, den Einstieg zu wagen. Als ich eine Webseite mit Typo3 v6 aufsetzen wollte, stellte ich fest, dass viele meiner eigenen Extensions nicht mehr wie gewünscht funktionieren. Also werde ich diese jetzt nach und nach auf Extbase umstellen und dabei hoffentlich einiges lernen.

In diesem Artikel möchte ich versuchen, euch den Einstieg in Extbase so einfach wie möglich zu machen. Dies ist keineswegs ein allumfassendes Tutorial, denn ich bin selbst noch dabei, mich einzuarbeiten. Dieser Artikel ist quasi ein Wegweiser für alle, die wie ich vor der großen Herausforderung mit Namen Extbase stehen. Artikel weiterlesen

Individuelle Layouts für Unterseiten — ein Typo3-Experiment

Individuelle Layouts für Unterseiten — ein Typo3-Experiment
Von am
Kategorien: Content Management Systeme, PHP, Programmieren, Tutorials, Typo3

In letzter Zeit wurde ich oft von Webdesignern gefragt, was beim Gestalten einer Typo3-Layouts beachtet werden muss. Meine Antwort lautete immer, dass der Inhalt der einzelnen Seiten, den man per Typo3 pflegt, möglichst einfach gehalten sein sollte. Doch neulich viel es mir auf, dass es absurd ist, das Layout an Typo3 anzupassen. Sollte es nicht—grade bei einem so mächtigen CMS—genau anders herum sein? Sollte Typo3 sich nicht genau so konfigurieren lassen, dass sich jedes beliebige Layout und Design darstellen lässt?

Also startete ich ein Experiment: Bei meinem nächsten Auftrag verschwieg ich dem Designer, dass die Seite pflegbar sein sollte und bekam ein Design, bei dem der Inhalt jeder Unterseite individuell aufgebaut war. Ziel des Experimentes sollte es sein, den Spagat zwischen möglichst leichter Pflegbarkeit und möglichst individuellem Design zu finden. Das Ergebnis war sowohl überraschend einfach also auch überraschend gut. Wie immer bei Typo3 muss man nur wissen, wie es geht! Artikel weiterlesen

Formulare, Parameter und Eingaben – Typo3: Extension selbst erstellen

Formulare, Parameter und Eingaben – Typo3: Extension selbst erstellen
Von am
Kategorien: Content Management Systeme, PHP, Programmieren, Tutorials, Typo3

Seit meinem letzten Artikel kannst du einfaches »Hello World«-Frontend-Plugin für Typo3 programmieren. Als nächstes werde ich dir zeigen, wie man ein etwas komplexeres Plugin entwickelt. Am Ende dieses Artikels wirst du in deinen Plugins Formulare und POST- und GET-Variablen verarbeiten können und aus Typo3 heraus Mails verschicken können. Zudem hast du dann die Basis für dein eigenes Kontaktformular-Plugin, dass du später beliebig erweitern und in deinen eigenen Projekten verwenden kannst. Artikel weiterlesen

Google-Map richtig auf der eigenen Internetseite einfügen

Google-Map richtig auf der eigenen Internetseite einfügen
Von am
Kategorien: Arbeit, CSS, Design, JavaScript, Programmieren, Tutorials

Es gibt ein paar Seitenelemente, die meine Kunden eigentlich immer auf ihrer Internetseite haben wollen—ein Beispiel hierfür ist eine Karte. Dank Google ist das Einbetten von Karten in Internetseite fast lächerlich einfach: Google-Maps öffnen, Position wählen und Code kopieren, so einfach kann das Leben sein—zumindest, wenn man keine besonderen Anforderungen hat.

Das Problem ist aber, das der durchschnittliche Kunde immer irgendwelche Extrawünsche hat—das fängt schon beim eigenen Firmenlogo als Marker-Icon an. Hier stößt das Kopieren und Einfügen des Embed-Codes von Google an seine Grenzen und nach einer kurzen Recherche ist klar: Wir müssen das mit der Google-Maps-API machen, das kann ja nicht so schwer sein—ist es aber doch.

Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber meiner Meinung nach ist das Referenzhandbuch der Google-Maps-API v3 extrem unübersichtlich. Ich musste stundenlang rumsuchen und rumprobieren, bis alles so war, wie ich es wollte. Deshalb will ich in diesem Artikel anhand eines Beispiels zeigen, was ich gefunden habe. Artikel weiterlesen

jQueryUI Slider auf feste Werte begrenzen

jQueryUI Slider auf feste Werte begrenzen
Von am
Kategorien: JavaScript, jQuery, Programmieren, Tipps

In meinem letzten Artikel habe ich gezeigt, wie man die jQueryUI-Silder auch auf dem iPad zum laufen bringen kann. Auf ähnliche Weise kann man die Slider-Funktion auch auf andere mobile Geräte portieren und mit der dritten Betaversion von jQuery Mobile halten intuitive und einfache Bedienung von Web-Apps weiter Einzug auf die Handys.

Das nehme ich zum Anlass, um einen weiteren Artikel über Slider zu schreiben, diesmal geht es aber darum, wie man einen Schieberegler auf feste Werte festlegen kann. Der Nutzer soll also nicht stufenlos Werte wählen, sondern nur zum Beispiel die Werte 0, 5, 10, 20, 100 und 150 wählen können. Standardmäßig ist diese Funktion nicht vorgesehen, deshalb muss man den normalen Slider etwas »aufbohren«. Artikel weiterlesen

Nutzeroberflächen fürs iPad – jQuery UI Slider

Nutzeroberflächen fürs iPad – jQuery UI Slider
Von am
Kategorien: Arbeit, jQuery, Quick-Tips, Tipps, Tutorials

Mittlerweile sollte ja bekannt sein das ich ein jQuery-Junkie bin. Und mit »Junkie« meine ich, dass ich alles nur noch mit jQuery mache – dynamische Nutzeroberflächen, Webanwendungen ohne ein einziges Neuladen der Seite oder eben auch intuitive Bedienelemente wie zum Beispiel Slider. Für Nutzeroberflächen und Slider benutze ich, ganz konkret gesagt, das jQuery-Plugin jQuery UI. Wer jQuery kennt kennt vermutlich auch jQuery UI – das soll ja auch nicht das Thema des Artikels werden – ein paar Links zum Thema findet ihr am Ende aber trotzdem dazu. Artikel weiterlesen

Typo3 Tutorial: Wie wird aus einem Design eine fertige Typo3-Seite?

Typo3 Tutorial: Wie wird aus einem Design eine fertige Typo3-Seite?
Von am
Kategorien: Arbeit, CSS, Design, PHP, Programmieren, Tutorials, Typo3

Content Management Systeme sind ein geniales Konzept — einmal eingerichtet und gut konfiguriert, brauchen die Editoren und Redakteure keinerlei technisches Know-How, um die Seite mit Inhalten zu füttern. Ich baue alle Seiten für meine Kunden auf einem CMS auf, denn der Kunde kann dann die Seite selbst verwalten.

Schaut man sich im Internet nach einem guten CMS um, so wird einem eine lange Liste angeboten, aus der man wählen muss. Meine Erfahrungen zur Wahl des richtigen Content Management Systems habe ich in dem Artikel Welches Content Management System nutzt ihr? geschildert.

Je besser ein CMS am Anfang vom Profi eingerichtet und konfiguriert wird, desto einfacher kann der Laie hinterher die Seite verwalten. Ein CMS-Riese, der dieses Prinzip perfektioniert hat und der deshalb immer wieder genannt wird, ist Typo3. Einmal eingerichtet, macht die Verwaltung und Änderung der Inhalte nahezu keine Arbeit mehr. Die Einrichtung des Systems selbst ist allerdings kompliziert, wobei die lückenhafte, schwer verständliche und über Hunderte von Webseiten verteilte Dokumentation von Typo3 und die meisten Tutorials keine große Unterstützung bieten.

Dabei ist das System hinter Typo3 — einmal verstanden — im Grunde sehr einfach und logisch aufgebaut.

Dieser Artikel richtet sich deshalb an alle Interessierten, die auf der Suche nach einem Einsteigertutorial sind und gerne das Prinzip von Typo3 verstehen wollen. Ich schreibe diesen Artikel in der Hoffnung, das ihr, wenn ihr diesen Artikel gelesen habt, euch nicht in den Irrwegen von Typo3 verstrickt, wie ich es anfangs getan habe. Artikel weiterlesen

  1. 1
  2. 2