Advitum.de auf Google+

Nahtlose Parkett-Textur in Photoshop erstellen

Nahtlose Parkett-Textur in Photoshop erstellen
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (4 Stimmen abgegeben)
Von am
Kategorien: Photoshop, Tutorials

Vor kurzem bin ich umgezogen. Was hat das mit diesem Artikel zu tun? Nun ja, ich habe in der neuen Wohnung einen PVC-Boden in Parkett-Optik verlegt und das hat mich zu diesem Artikel inspiriert. Überhaupt ist ein Umzug eine geniale Quelle der Inspiration — die neue Stadt, die neue Umgebung — all diese Eindrücke haben mir viele Ideen für neue Artikel und Projekte gegeben, ich werde also viel zu tun haben.

Nun aber zurück zum Thema. In diesem Artikel zeige ich Dir, wie man mit Photoshop eine nahtlos kachelbare Parkett-Textur erstellt.

Wir beginnen mit einem neuen Dokument, die Größe ist hier egal. Ich habe mich deshalb für das Standard-Format von Photoshop entschieden. Den Hintergrund füllen wir mit weiß.

Als nächstes färbe ich auf einer neuen Ebene einen horizontalen Streifen mit schwarzer Farbe. Eigentlich ist die Farbe egal, wir verwenden diese Ebene bloß als virtuelle Schnittvorlage. Drücken wir mit gehaltener Strg-Taste auf die Ebene, erhalten wir eine Auswahl in Form der Ebene. Diese werden wir später verwenden, um aus einer Holz-Textur Planken auszuschneiden.

Es ist wichtig, dass der schwarze Bereich genau so Breit wie das Dokument ist, nur so lässt sich die Textur hinterher lückenlos kacheln.

Nahtlose Parkett-Textur in Photoshop erstellen, 5.0 out of 5 based on 4 ratings
Der scharze Balken dient als Schnittvorlage
Mit dieser Ebene werden wir später Planken aus unserer Holz-Textur schneiden.

Als nächstes suchen wir im Internet nach einer freien Holz-Textur. Dieser Schritt hängt bloß von Deinem persönlichen Geschmack ab. Wenn Du eine Textur gefunden hast, füge sie als neue Ebene ein und skaliere sie gegebenenfalls, sodass sie gerade das Dokument ausfüllt.

Eine einfache Holz-Textur
Aus dieser Holz-Textur schneiden wir nun die Planken aus.

Leg nun eine neue Ebene an und fülle sie mit schwarz.

Nun fangen wir an, Planken aus der Holztextur auszuschneiden. Dazu wählst Du nun die Holz-Ebene aus, klickst mit gedrückter Strg-Taste auf unseren schwazen Balken und bewegst die Auswahl mit dem Markierungs-Tool an eine beliebige Stelle, sie muss aber rechts und links bis zum Rand des Arbeitsbereichs gehen. Nun drückst Du Strg+J, es erscheint eine neue Ebene aus der Auswahl der Holztextur. Diese Ebene verschiebst du nun an den oberen Rand des Arbeitsbereichs und etwas über den linken Rand hinaus.

Die erste Planke liegt
Die erste Planke liegt auf dem Bild

Nun folgt ein sehr wichtiger Schritt! Du musst die eben erstellte Ebene duplizieren und nach rechts verschieben. Dies tust Du am einfachsten, indem Du die Alt-Taste gedrückt hältst und die Ebene nach rechts verschiebst. Die zweite Planke muss nahtlos rechts an die erste Planke anschließen.

Die zweite Planke ist ein Duplikat der ersten
Die zweite Planke ist ein Duplikat der ersten. So passt der linke Rand der Textur automatisch an den rechten Rand.

Nun wiederholst Du die letzten beiden Schritte, nur dass Du die Auswahl an eine andere Stelle der Holztextur verschiebst und so einen anderen Bereich des Holzes kopierst. Lege die neuen Planken immer nahtlos an die Planken darüber.

Wiederhole dies solange, bis der gesamte Arbeitsbereich fast komplett gefüllt ist.

Die Arbeitsfläche ist fast voll.
An den unteren Rand passt keine ganze Planke mehr, deshalb hören wir jetzt auf.

Schneiden wir den schwarzen Balken am unteren Rand mit dem Crop-Tool ab. Allerdings müssen wir als nächstes einen kleinen Trick anwenden, um ein Problem mit den Ebeneneffekten zu umgehen. Damit geht es auf der nächsten Seite weiter!

Wir werden nachher einen Schatten nach innen verwenden, um die Kanten zwischen den Brettern hervorzuheben. Da die Bretter in der Textur aber am rechten und linken Rand eigentlich nicht enden würden, müssen wir einen Trick anwenden, um den Schatten nur an der Ober- und Unterkante zu aktivieren.

Deshalb solltest du die Arbeitsfläche nun um 10 Pixel verbreitern, sodass rechts und links ein Balken von jeweils 5 Pixeln entsteht. Diese beiden Balken wählst du nun mit dem Auwahl-Tool aus und füllst sie auf jeder Bretter-Ebene mit schwarzer Farbe. Danach kannst du die Arbeitsfläche wieder um 10 Pixel verschmalern.

Nun kommen wir zu dem Ebeneneffekt. Dazu übernimm einfach den Effekt aus dem Bild:

Diese Effekte wenden wir auf die Ebenen an.
Diese Effekte wenden wir auf die Ebenen an.
Unser Parkett
So sieht unser Parkett nun aus

Nun kannst du das Parkett noch mit Schriftzügen oder kleinen Symbolen erweitern, dafür habe ich folgenden Ebenenstil verwendet und anschließend mit dem Text-Tool und dem Vektor-Tool auf die Ebene gemalt.

Effekte für den Text
So wirkt der Text wie abgenutzt und aufgedruckt
Auf einer Planke steht New York
So könnte dein Text auf dem Parkett aussehen.
Ich habe noch mehr Elemente hinzugefügt
Achte aber unbedingt darauf, dass die Symbole oder Texte nicht über mehrere Planken gehen, denn sie sind ja zersägt worden!

Nun sind wir eigentlich fertig. Wenn Du alles richtig gemacht hast, sollte diese Textur nahtlos kachelbar sein. Das Ergebnis sieht man in hier:

Endergebnis
Mein Endergebnis

Ich hoffe, Dir hat mein kurzes Tutorial gefallen und Du kannst damit auch was anfangen. Ich würde mich freuen, Dein Ergebnis in den Kommentaren verlinkt zu sehen!

Nahtlose Parkett-Textur in Photoshop erstellen, 5.0 out of 5 based on 4 ratings

Jetzt seid ihr dran!

Teilt eure Meinung mit uns in den Kommentaren, gebt eine Bewertung für diesen Artikel ab und teilt ihn in Social Networks!

Über

Ich bin ein junger Webdesigner und Programmierer aus Siegen und blogge auf Advitum.de über meine Erfahrungen im Web. Meine Themenschwerpunkte liegen im Bereich der Web-Entwicklung mit PHP, JavaScript, HTML und anderen Script-, Programmier- und Markup-Sprachen, der Nutzung von Content Management System wie Typo3, Wordpress etc. und der Effekt-Hascherei mit Photoshop. Seit 2008 blogge ich auf Advitum.de – mal mehr, mal weniger regelmäßig – über alles, was mich so interessiert. Wenn dir mein Blog gefällt, freue ich mich immer sehr über Feedback in Form von Kommentaren und E-Mails.

Kommentare zu diese Artikel

Schreibe jetzt einen Kommentar!

Diese Artikel könnten dir auch gefallen