Advitum.de auf Google+

Photoshop: Augen färben und aufhellen – Photoshop Tutorial

Photoshop: Augen färben und aufhellen – Photoshop Tutorial
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.4/5 (5 Stimmen abgegeben)
Von am
Kategorien: Photoshop, Tutorials

Photoshop ist das mächtigste Foto-Software, die es gibt — die Möglichkeiten sind praktisch unbegrenzt. So wird Photoshop auch ausgiebig zur Ausbesserung kleiner Schönheits-Fehler im Gesicht genutzt. Meiner Meinung nach ist die Schönheits-Nachhilfe absolut unnötig, besonders wenn sie so ausgiebig missbraucht wird, dass man das Gesicht nicht wiedererkennt. Spätestens wenn schon Position von Mund, Augen und Nase verändert wird, sollte man innehalten und sich überlegen, ob der Mensch auf dem Foto überhaupt noch echt ist.

Etwas ganz anderes ist für mich das Betonen oder Einfärben von Augen — zumindest setzte ich dies nicht zur Schönheits-Verbesserung, sondern als kreatives und künstlerisches Mittel ein. Deshalb färbe ich die Augen auch nur so, dass man dies am Ende auch sehen kann, das Bild aber trotzdem beeindruckend aussieht.

In diesem Tutorial will ich euch zeigen, wie man mit Photoshop Augen einfärben kann.

Photoshop: Augen färben und aufhellen - Photoshop Tutorial, 4.4 out of 5 based on 5 ratings
Das Ausgangsmaterial, mit dem wir arbeiten werden
Dieses Bild wird mir als Grundlage dienen.

Ich danke Bekki Harlaar für dier Erlaubnis, ihr Bild zu verwenden. Wenn du dir ein Bild ausgesucht hast, das du bearbeiten möchtest, dann kann es ja los gehen!

Schritt 1: Farben des Bildes verbessern

Ich fand die Farben des Bildes etwas blass, deshalb habe ich einen Fotofilter über das ganze Bild gelegt.

Wir klicken auf Korrekturebenen->Fotofilter...
Hier finden wir den Fotofilter...
Wir wählen eine Warmfilter (LBA) und stellen die Dichte auf etwa 80%.
...und verwenden diese Einstellungen.
Die Farben wirken durch den Fotofilter wärmer
Schon jetzt wirken die Augen, bloß durch den Fotofilter, ganz anders.

Der Fotofilter lässt die Augen schon ganz anders erscheinen, doch wir wollen noch einen Schritt weiter gehen. Deshalb passen wir jetzt nur die Augen an.

Schritt 2: Aufhellen der Augen

Mithilfe von Graditionskurven werden wir jetzt die Augen etwas »aufpeppen«. Dazu erstellen wir als erstes eine neue Einstellungsebene für Graditionskurven.

Wir finden die Graditionskurven im gleichen Menü wir die Fotofilter
Hier finden wir die Graditionskurven
Einstellungen der Graditionskurve
Und so stellen wir die Graditionskurve ein, so werden die helleb Bereiche der Augen noch verstärkt, die Augen glänzen stärker

Damit sich diese Einstellungs-Ebene nun nur auf die Augen auswirkt, müssen wir eine neue Ebenen-Maske zu der Graditionskurve hinzufügen. Diese färben wir dann komplett schwarz. Auf dieser Maske malen wir dann mit einem harten Pinsel, der etwas größer als die Pupille ist, die Augen, also die Iris und Pupille, mit weißer Farbe aus. Anschließend wählen wir die Maske aus und wählen im Kontextmenü der Maske den Punkt »Maske verbessern…«

So passen wir die Maske an
Wir passen so die Maske etwas an, damit der Übergang am Rand nicht so plötzlich ist.

Nun wirkt die Graditionskurve nur auf die Augen. Zeit für einen Zwischenstand.

Mit der Graditionskurve glänzen die Augen viel mehr.
Links ohne und rechts mit Graditionskurven. Der Unterschied ist klein aber effektiv.

Das sieht doch schonmal gar nicht schlecht aus!

Schritt 3: Mehr Dynamik in den Augen

Nun wollen wir noch die Tiefe der Augen etwas erhöhen. Dazu legen wir eine neue Ebene über allen anderen Ebenen an, füllen sie mit 50%-Grau und stellen den Blendmodus auf »Ineinanderkopieren«. Nun können wir auf dieser Ebene mit dem Abwedler- und Nachbelichter-Tool gezielt Bereiche der Augen aufhellen oder abdunkeln.

Als erstes schnappst du dir den Nachbelichter, stellst die Belichtung auf etwa 30-40 Prozent, den Radius auf etwa 45 und die Härte auf 0 Prozent und fängst an, die Augen in der Mitte kreisförmig aufzuhellen.

Die Mitte der Iris soll hier augehellt werden.
In dieser grünen Fläche soll die Iris aufhgehellt werden.

Danach nimmst du den Abwedler und dunkelst den Rand der Iris etwas ab.

Die Augen glänzen nun sehr stark.
Und so sehen bei mir die Augen nach der manuellen Bearbeitung aus.

Nun haben die Augen schon eine ganz andere Wirkung. Aber jetzt kommen wir endlich zum Hauptteil des Tutorials!

Schritt 4: Augenfarbe ändern

Wir legen nun über den Graditionskurven eine neue Einstellungsebene an, diesmal aber eine Farbfläche. Hier wählen wir als Farbe die gewünschte Augenfarbe und stellen den Blendmodus auf Farbton. Doch jetzt ist das ganze Gesicht in diese Farbe getaucht. Deshalb kopieren wir die Ebenenmaske der Graditionskurven nun auf die neue Einstellungsebene. Das geht am einfachsten, indem wir die Maske mit gedrückter Alt-Taste auf die Farbton-Ebene ziehen.

Jetzt wirkt sich die Farbton-Ebene nur auf die Augen aus und diese erstrahlen plötzlich in der gewählten Farbe.

Das tolle ist, dass wir durch Doppelklicken auf die Farbton-Ebene schnell und einfach die Farbe der Augen erneut ändern können, ohne irgendetwas rückgängig machen zu müssen.

Die Augen sehen jetzt Türkis aus
Jetzt haben die Augen auch endlich eine andere Farbe. Diese lässt sich übrigens noch immer ändern!

Fazit: Die Mischung aus Masken und Filtern machts

Wie du siehst, ist es gar nicht so schwer, Augen mit Photoshop zu färben. Ich hoffe, dieses Tutorial hilft dir, coole künstlerische Effekte in deine Bilder einzubauen.

Jetzt bist du dran!

Zeig mir dein Ergebnis, wie sehen deine Augen aus? Die besten Ergebnisse werde ich auf meiner Facebook-Seite posten und einen Link deiner Wahl dazu setzen! Schreib mir einfach einen Kommentar zu diesem Artikel!

Photoshop: Augen färben und aufhellen - Photoshop Tutorial, 4.4 out of 5 based on 5 ratings

Jetzt seid ihr dran!

Teilt eure Meinung mit uns in den Kommentaren, gebt eine Bewertung für diesen Artikel ab und teilt ihn in Social Networks!

Über

Ich bin ein junger Webdesigner und Programmierer aus Siegen und blogge auf Advitum.de über meine Erfahrungen im Web. Meine Themenschwerpunkte liegen im Bereich der Web-Entwicklung mit PHP, JavaScript, HTML und anderen Script-, Programmier- und Markup-Sprachen, der Nutzung von Content Management System wie Typo3, Wordpress etc. und der Effekt-Hascherei mit Photoshop. Seit 2008 blogge ich auf Advitum.de – mal mehr, mal weniger regelmäßig – über alles, was mich so interessiert. Wenn dir mein Blog gefällt, freue ich mich immer sehr über Feedback in Form von Kommentaren und E-Mails.

Kommentare zu diese Artikel

Schreibe jetzt einen Kommentar!

Debbi schrieb am Antworten

Ein sehr interessanter Artikel, der gefällt mir echt gut. Ist leicht zu folgen und gleichzeitig informativ.

    Lars Ebert schrieb am Antworten

    Danke für das Feedback! Das freut mich sehr 🙂 Kann man irgendwo dein Resultat bewundern?

Diese Artikel könnten dir auch gefallen