Advitum.de auf Google+

Ein ganz individueller Workflow

Ein ganz individueller Workflow
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.0/5 (1 Stimme abgegeben)
Von am
Kategorien: Arbeit, Photoshop

Ich habe mich schon oft gefragt, wie der optimale Workflow für einen Webdesigner aussieht. Sollte man sofort Photoshop öffnen und einfach das Layout erstellen oder macht man sich vorher besser einen Plan? Für mich war das immer eine schwierige Frage.

Allerdings habe ich begriffen, dass es im Grunde ganz egal ist, wie man anfängt und wie man vorgeht. Hauptsache ist, man kommt auf eine Weise zum Ziel, die einem selbst gefällt.

Aber wie sieht mein Workflow eigentlich aus?

Ein ganz individueller Workflow, 4.0 out of 5 based on 1 rating

Individualität

Wie gesagt, bin ich der Meinung, dass es den perfekten Workflow gar nicht gibt. Ich bin mir sogar sicher, dass das jeder Designer anders handhabt. Deshalb erhebe ich mit der Vorstellung von meinem persönlichen Workflow keinen Anspruch auf Korrektheit und Optimalität.

Bleistift und Radiergummi

Anders als die meisten Designer (?) fertige ich meinen ersten Entwurf nicht in Photoshop an. Ich setzte mich meistens zuerst vor ein weißes Blatt und skizziere die einzelnen Elemente der Seite. Für mich bietet dies einfach viele Möglichkeiten, mich ein wenig auszuleben. Und ich bin nicht gezwungen, durch ein digitales Medium meine Gedanken festzuhalten. Ich denke, Papier und Stift sind einfach viel unmittelbarer als ein Programm wie Photoshop.

Oft kommt es vor, dass ich den obligatorischen Photoshop-Schritt einfach überspringe. Das heißt nicht, dass ich nie Photoshop benutze, aber oft code ich meine Bleistiftzeichnung direkt. Dann entwerfe ich nur einzelne Grafiken in Photoshop.

Euer Workflow

Wie sieht euer Workflow aus? Wie ist eure Meinung zu diesem Thema? Teilt eure Meinung mit uns, schreibt einen Kommentar!

Ein ganz individueller Workflow, 4.0 out of 5 based on 1 rating

Links zum Thema

Jetzt seid ihr dran!

Teilt eure Meinung mit uns in den Kommentaren, gebt eine Bewertung für diesen Artikel ab und teilt ihn in Social Networks!

Über

Ich bin ein junger Webdesigner und Programmierer aus Siegen und blogge auf Advitum.de über meine Erfahrungen im Web. Meine Themenschwerpunkte liegen im Bereich der Web-Entwicklung mit PHP, JavaScript, HTML und anderen Script-, Programmier- und Markup-Sprachen, der Nutzung von Content Management System wie Typo3, Wordpress etc. und der Effekt-Hascherei mit Photoshop. Seit 2008 blogge ich auf Advitum.de – mal mehr, mal weniger regelmäßig – über alles, was mich so interessiert. Wenn dir mein Blog gefällt, freue ich mich immer sehr über Feedback in Form von Kommentaren und E-Mails.

Kommentare zu diese Artikel

Schreibe jetzt einen Kommentar!

ff-webdesigner schrieb am Antworten

In meinen ersten Jahren habe ich die zeitliche Effektivität einiger schneller Strichskizzen mit Stuft und Papier schwer unterschätzt. Da kommt auch kein noch so einfache WireFrame ran, und in Details verliere ich mich auch nicht so schnell.

    Lars Ebert schrieb am Antworten

    Mir ging es genau so, lange habe ich mich gegen Skizzen gewährt, aber es macht meist wirklich Sinn, seine Gedanken in einer Skizze zu bündeln!

Diese Artikel könnten dir auch gefallen